Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 205-2017

vom 6. Oktober 2017

21 Prozent „Globalisierungsverlierer“? – Podiumsdiskussion an der Europa-Universität Viadrina zur Bundestagswahl und Frankfurt (Oder)


„21 Prozent ‚Globalisierungsverlierer'? Ergründungen zur Bundestagswahl in Frankfurt (Oder)“. – Dies ist der Titel einer öffentlichen Podiumsdiskussion am Mittwoch, dem 18. Oktober, 13.00 Uhr, an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Es debattieren Robin Kendon vom Brandenburgischen Institut „demos“ für Gemeinwesenberatung in Frankfurt (Oder), Frank Hühner vom Aktionsbündnis Brandenburg in Frankfurt (Oder) und Viadrina-Politikwissenschaftler Prof. Dr. Jürgen Neyer. Das Gespräch wird moderiert von Viadrina-Politikwissenschaftlerin Dr. Anja Hennig. Interessierte sind herzlich eingeladen in den Hörsaal 8 im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1.

Der Wahlerfolg der AfD auf Bundesebene führt in Medien, Politik und in der akademischen Welt zu einer Diskussion über mögliche Ursachen. Die hohen AfD-Werte in Brandenburg (19,4 %), Thüringen (22,5 %) und Sachsen (25 %) ließen vermuten, Wählerinnen und Wähler in Ostdeutschland seien frustriert, nationalistisch eingestellt und fühlten sich von der Globalisierung abgehängt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Diskussion hinterfragen diese Einordnung der Wahlergebnisse. Sie erläutern, wie sie die gesellschaftliche Stimmungslage wahrnehmen. Ziel des Gespräches ist, die lokale Perspektive vor dem Hintergrund gesamteuropäischer Trends zu beleuchten.

Das Kulturwissenschaftliche Institut für Europa-Studien der Viadrina (IFES) veranstaltet die Diskussion. Sie ist Auftakt der dreiteiligen Veranstaltungsreihe  „Gegenwartsanalysen“ im Wintersemester 2017/2018.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de