Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 2-2020

vom 2. Januar 2020

Viadrina-Wochenvorschau:
Montag, 13. Januar, bis Samstag, 18. Januar 2020 –
Öffentliche Veranstaltungen, Tagungen und Ausstellungen


Karriere im Topmanagement – Schwedter Unternehmer Peter Probst berichtet
Peter Probst, Geschäftsführer der in Schwedt ansässigen LEIPA Group GmbH, berichtet am Montag, dem 13. Januar, 11.15 Uhr, im Rahmen des Seminars „Karriere im Topmanagement: Leistung oder Habitus“ über die Führung seines international tätigen Unternehmens. „Herausforderung: Führung eines Großkonzerns. Chancen und Risiken einer Karriere im internationalen Topmanagement“, lautet der Titel des Vortrages. Die LEIPA Group ist europäischer Marktführer im Bereich Papierherstellung und hat Tochtergesellschaften in zahlreichen Ländern, darunter Polen, Großbritannien und Litauen. Der Vortrag im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1, Raum 07, ist für alle Interessierten öffentlich. Um Anmeldung wird gebeten: euv182386@europa-uni.de

Jüdisches Leben in Berdytschiw – Vortrag im Osteuropakolloquium
„Jerusalem von Wolhynien: Das jüdische Leben in Berdytschiw vor und nach dem Holocaust“ ist Titel und Thema eines öffentlichen Vortrages am Montag, dem 13. Januar, 18.15 Uhr. Bozhena Kozakevych (Viadrina) stellt im Rahmen des Osteuropakolloquiums ihre aktuelle Forschung vor. Interessierte sind eingeladen in das Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Raum 217.
Zum Programm des Osteuropakolloquiums: www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/kg/entangled-ukraine/aktuelles/osteuropakolloquium/OSTEUROPAKOLLOQUIUM-Programm1.pdf

Komik und Kommerz in polnischen Filmkomödien – Seniorenakademie
Im Rahmen der Seniorenakademie spricht Rainer Mende, Referent am Polnischen Institut Berlin, am Dienstag, dem 14. Januar, 15.00 Uhr, über „Komik, Kritik und Kommerz – Die polnische Filmkomödie im Wandel der Zeiten“. Interessierte sind zu dem Vortrag im Słubicer Kulturhaus SMOK, 1 Maja 1, herzlich eingeladen. Weitere Informationen zur Seniorenakademie: www.europa-uni.de/seniorenakademie

„Stimmen des Exils und des Nachkriegs. Digitales Archiv zum Audio-Nachlass des Journalisten Harald von Troschke“ an der Viadrina eröffnet
Am Dienstag, dem 14. Januar, 16.00 Uhr, wird ein digitales Archiv zum Audio-Nachlass von Harald von Troschke (1924 - 2009) eröffnet. Der Journalist hat rund 250 Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Kultur für Radiosendungen interviewt, darunter Richard von Weizsäcker, Rainer Werner Fassbinder, Margarete Mitscherlich, Ephraim Kishon und viele mehr. Zu der feierlichen Eröffnung des Portals lädt der Axel Springer-Lehrstuhl für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration in den Logensaal im Viadrina-Logenhaus, Logenstraße 11, ein. Dr. Barbara Picht und Prof. Dr. Kerstin Schoor stellen das Portal vor und sprechen mit Bettina von Troschke und Alexander von Troschke über das Leben und Werk ihres Vaters. Interessierte sind herzlich willkommen; um eine Anmeldung bis Dienstag, den 7. Januar, wird gebeten: elange@europa-uni.de

Odessa vor 1917 – Öffentliche Ringvorlesung „Metropolen des Ostens“
Am Dienstag, dem 14. Januar, 16.00 Uhr, steht Odessa im Zentrum eines öffentlichen Vortrages von Prof. Dr. Guido Hausmann. Der Historiker vom Leibniz Institut für Ost- und Südosteuropaforschung in Regensburg (IOS) stellt die Frage: „War Odessa vor 1917 eine kosmopolitische Stadt?“. Der Vortrag findet an der Universität Potsdam statt (Haus 9, Hörsaal 12). An der Viadrina wird er per Livestream übertragen im Raum 162 im Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59.
Die Veranstaltung ist Teil der öffentlichen Ringvorlesung „Metropolen des Ostens“, die gemeinsam von der Universität Potsdam und der Europa-Universität in Frankfurt (Oder) angeboten und per Live-Stream übertragen wird.
Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe: www.uni-potsdam.de/uploads01/tx_upevents/Metropolen_Ringvorlesung_Plakat_web.pdf

Film und Diskussion – Aktionstage gegen Homophobie und Sexismus
Im Rahmen der Aktionstage gegen Homophobie und Sexismus zeigt der Allgemeine Studentische Ausschuss (AStA) am Dienstag, dem 14. Januar, 20.00 Uhr, den britischen Film „Pride“ über eine Gruppe aus der queeren Szene Londons, die sich mit walisischen Bergarbeitern in deren Streik solidarisiert. Im Anschluss wird zur Diskussion über „Networking und Solidarität im Hochschulkontext und der Hochschulpolitik“ geladen. Interessierte sind herzlich eingeladen in das verbuendungshaus fforst, Forststraße 3 - 4.
Zum Programm der Aktionstage: www.facebook.com/events/760457248057920

EU-Kommissar a. D. László Andor hält Gastvortrag im Logenhaus
Der ungarische Ökonom und frühere EU-Kommissar László Andor ist am Mittwoch, dem 15. Januar, 18.00 Uhr, zu Gast an der Viadrina. Der Leiter des Fachbereiches Wirtschaftspolitik an der Budapester Corvinus-Universität und Generalsekretär der Foundation for European Progressive Studies (FEPS) in Brüssel spricht über die Transformation Mitteleuropas in den vergangenen 30 Jahren. Der Titel seines Gastvortrages lautet „Thirty Years of Transition in Central Europe: Achievements, Setbacks and Lessons”. Interessierte sind herzlich eingeladen zu dieser Veranstaltung im Logenhaus, Logenstraße 11, Raum 101/102.

„Wie polnisch ist das Ukrainische“ – ZIP-Forschungskolloquium
Der Slawist und Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Ruprecht von Waldenfels von der Universität Jena ist am Donnerstag, dem 16. Januar, 11.15 Uhr, zu Gast im Forschungskolloquium des Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien (ZIP). Er spricht zum Thema: „Wie polnisch ist das Ukrainische? Korpuslinguistische Studien zur Variation einer Standardsprache im 20. Jahrhundert“. Interessierte sind zu dem Vortrag im Postgebäude, Logenstraße 9 - 10, Stephan-Saal, Raum 257, herzlich eingeladen. Weitere Informationen zum Kolloquium: www.zip.europa-uni.de/de/2_lehre/lehre_ws_2019_20/forschungskolloquium_2019-20

Workshop zu Handlungsstrategien gegen Queer-Feindlichkeit
Im Rahmen der Aktionstage gegen Homophobie und Sexismus lädt der Allgemeine Studentische Ausschuss (AStA) am Donnerstag, dem 16. Januar, 18.00 Uhr, zum Workshop „Handlungsstrategien gegen Queer-Feindlichkeit“. Der Workshop in der Kulturmanufaktur Gerstenberg, Ziegelstraße 28 a, richtet sich vorrangig (aber nicht ausschließlich) an queere Menschen
Zum Programm der Aktionstage: www.facebook.com/events/760457248057920

Kleines Kino zeigt „Der unverhoffte Charme des Geldes“
Das Kleine Kino Frankfurt zeigt am Freitag, dem 17. Januar, 19.30 Uhr, den Film „Der unverhoffte Charme des Geldes“. Regisseur Denys Arcand erzählt darin die Geschichte des strikten Kapitalismus-Gegners Pierre-Paul, der unvermittelt in den Besitz von Säcken voll Geld kommt. Der Eintritt zur Filmvorführung im Hörsaal 2 des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes, Europaplatz 1, kostet fünf, ermäßigt drei Euro.
Weitere Informationen: www.kleines-kino.de

Christen und Widerstand – Ausflug zur Gedenkstätte Plötzensee
Die Ökumenische Studierendenarbeit Frankfurt (Oder) lädt gemeinsam mit der International Student Christian Fellowship am Samstag, dem 18. Januar, zu einem Ausflug in die Gedenkstätte Plötzensee ein. Treffunkt ist um 9.00 Uhr am Bahnhof Frankfurt (Oder), die Rückkehr ist für 20.30 Uhr geplant. Um eine Anmeldung bis Freitag, den 10. Januar, wird gebeten: oesaf@gmx.de.
Weitere Informationen: www.oesaf.de

TAGUNGEN

Arbeitsgerichtsverband tagt zu Antidiskriminierungsrecht
Am Mittwoch, dem 15. Januar, 18.15 Uhr, findet die 18. Ortstagung Frankfurt (Oder) des Deutschen Arbeitsgerichtsverbandes e. V. an der Viadrina statt. Zum Thema „Aktuelles aus dem Antidiskriminierungsrecht“ spricht Prof. Dr. Christiane Brors von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Die Ortstagung wird vom Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches und Deutsches Arbeitsrecht, Zivilverfahrensrecht in Kooperation mit der Juristischen Gesellschaft Frankfurt (Oder) e. V. veranstaltet. Interessierte sind herzlich eingeladen zu der Veranstaltung im Raum 102 des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes, Europaplatz 1.

Leiterinnen und Leiter europäischer Sprachenzentren tagen in Wulkow
Zum 12. Wulkow Meeting laden das Viadrina Sprachenzentrum und die viadrina sprachen gmbh von Donnerstag, den 16. Januar, bis Sonntag, den 19. Januar, in das Parkhotel Schloss Wulkow. Bei dem Treffen mit dem Titel „Academia: Multilingual Utopias and Plurilingual Realities?“ beschäftigen sich die Teilnehmenden mit Vielsprachigkeit an Hochschulen, wie man mit ihr umgeht und welche Rollen Sprachenzentren dabei spielen können. Weitere Informationen: http://viadrina-sprachen.com/de/partner/wulkow-workshop/

 
AUSSTELLUNGEN

„Schicksal Treuhand – Treuhand-Schicksale“
Die Wanderausstellung „Schicksal Treuhand – Treuhand-Schicksale“ ist bis Freitag, den 24. Januar, in der Galerie im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1, zu sehen. Anhand einzelner Lebensgeschichten verdeutlicht die Schau der Rosa-Luxemburg-Stiftung die Auswirkungen, die die Treuhandanstalt auf frühere volkseigene Betriebe und deren Beschäftigte hatte.
Weitere Informationen zur Ausstellung: www.rosalux.de/dossiers/1989-aufbruch-ins-ungewisse/schicksal-treuhand-treuhand-schicksale

„Mein Mäzen und mein Peiniger“ – Ausstellung über polnischen Dichter Zbigniew Herbert und Übersetzer Karl Dedecius
Dass Zbigniew Herbert dem deutschen Publikum als einer der bedeutendsten polnischen Dichter bekannt ist, ist auch seinem Übersetzer Karl Dedecius zu verdanken. Aus dessen Nachlass präsentiert das Karl Dedecius Archiv unter dem Titel „Mein Mäzen und mein Peiniger“ eine Ausstellung von Briefen des Dichters an seinen Übersetzer in der Bibliothek des Collegium Polonicum in Słubice.
Die Ausstellung kann bis Dienstag, den 31. März 2020, montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr, samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr besichtigt werden.
Der Eintritt ist frei.
Anfragen für individuelle Führungen in polnischer oder deutscher Sprache richten Sie bitte an Dr. Agnieszka Brockmann: brockmann@europa-uni.de


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de