Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 19-2020

vom 24. Januar 2020

Viadrina-Kurznachrichten:
Öffentliche Veranstaltungs-Highlights vom 27. bis 31. Januar 2020


Vier Tage vor dem Brexit – früherer EU-Kommissar Günter Verheugen hält Vortrag über die Folgen für Europa
Am Montag, dem 27. Januar, 11.30 Uhr, ordnet der ehemalige Vizepräsident der Europäischen Kommission Günter Verheugen den unmittelbar bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der EU ein. „Die Bedeutung des Brexit für die Politik in Europa“ ist Titel der „Gegenwartsanalysen zur Mittagszeit“, zu denen das Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES) einlädt. Interessierte sind herzlich willkommen zu dem Vortrag und einem anschließenden von Prof. Dr. Timm Beichelt moderierten Gespräch im Viadrina-Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Senatssaal, Raum 109.

„Die Wiedererfindung der Nation“ – Gastvortrag mit Prof. Dr. Aleida Assmann
Die vielfach preisgekrönte und international renommierte Kulturwissenschaftlerin Prof. Dr. h.c. Aleida Assmann ist am Dienstag, dem 28. Januar, zu Gast an der Europa-Universität. Auf Einladung des Viadrina Instituts für Europa-Studien (IFES) hält sie um 18.00 Uhr einen Gastvortrag mit dem Titel „Die Wiedererfindung der Nation: Erinnerung, Identität, Emotionen“. Interessierte sind zu der Veranstaltung im Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59, Senatssaal, Raum 109, herzlich eingeladen. Prof. Dr. Aleida Assmann wird in ihrem Vortrag darauf eingehen, inwieweit die Vernachlässigung des Nationenkonzeptes in einem vielfältigen und demokratischen Europa zu einer Aneignung des Begriffes durch die politische Rechte führt.

Dokumentation über weibliche Minderheiten in Polen – Filmabend und Gespräch mit Regisseurin
Am Dienstag, dem 28. Januar, 20.00 Uhr, lädt die GFPS-Stadtgruppe zu einem Filmabend in die Kulturmanufaktur Gerstenberg, Ziegelstraße 28 a. Gezeigt wird der polnische Dokumentarfilm „Polyland“, der drei Frauen aus unterschiedlichen Minderheiten in Polen porträtiert. Ania, Miriam und Elmelda sind in Polen geboren und leben derzeit in der westpolnischen Großstadt Wrocław. Regisseurin Dáša Raimanová berichtet im anschließenden Gespräch, darüber, wie sie die drei Frauen in ihrem Kampf gegen Diskriminierung, um Anerkennung und Würde begleitet hat. Der Eintritt ist frei. Der Film wird auf Polnisch mit deutschem Untertitel gezeigt, das Gespräch wird auf Englisch geführt.
Weitere Informationen: https://www.facebook.com/events/480056726040952/

75 Jahre nach dem Massaker von Sonnenburg – Exkursion zum offiziellen Gedenken in Słońsk
Anlässlich des 75. Jahrestages des Massakers von Sonnenburg, bei dem deutsche Täter mehr als 800 inhaftierte Männer und Frauen töteten, wohnen Teilnehmende eines internationalen wissenschaftlichen Workshops der Viadrina den Gedenkveranstaltungen am Freitag, dem 31. Januar, im heute polnischen Słońsk bei. Auf Einladung des Deutschen Historischen Instituts Warschau und der Professur für Europäische Zeitgeschichte der Europa-Universität diskutieren sie am Beispiel Sonnenburg die Auflösung von Staaten in Gewalt- und Kriegssituationen. Journalistinnen und Journalisten sind eingeladen, an der Exkursion nach Słońsk teilzunehmen. Erforderlich ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail: hotzan@europa-uni.de.
Die Exkursion ist Teil des Workshops „Evakuation – Rückzug – Liquidierung. Praktiken der Verschiebung und Auflösung von Staaten im 20. Jahrhundert“, der am Donnerstag, dem 30. Januar, mit Gesprächsrunden in der Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politischer Gewaltherrschaft", Collegienstraße 10, beginnt. Weitere Informationen zum Programm: 
www.dhi.waw.pl/veranstaltungen/tagungen/detail/news/evakuation-rueckzug-liquidierung-praktiken-der-verschiebung-und-aufloesung-von-staaten-im-20-j


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de