Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 187-2019

vom 10. Oktober 2019

Wahlen in Polen – Europa-Universität Viadrina lädt zu Analysen,
Diskussionsreihe und Ausstellung /
Vermittlung von Expertinnen und Experten

Am Sonntag, dem 13. Oktober, finden in Polen Parlamentswahlen statt. Die Europa-Universität Viadrina lädt zu einer Reihe von Veranstaltungen rund um die Wahlen in Frankfurt (Oder), Słubice und Berlin ein. Ob eine Ausstellung mit abseitigen Reportagen, eine Wahlanalyse noch am Abend der Abstimmung oder die Veranstaltungsreihe „Polnische Perspektiven“ (Übersicht siehe unten). – Interessierte sind herzlichst zu allen Veranstaltungen eingeladen.
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung teilweise erforderlich.

***Achtung Medienvertreter***

Für Ihre Berichterstattung nach den Wahlen in Polen stehen Ihnen Politik- und Polen-Expertinnen und Experten gern für Interviews und Analysen am Montag, dem 14. Oktober, zur Verfügung.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bis Freitag, den 11. Oktober, bei uns: presse@europa-uni.de.


Die öffentlichen Veranstaltungen im Überblick:

„Wie wählt Polen? / Jak głosuje Polska?“ – Analyse am Wahlabend
Sonntag, 13. Oktober, 19.00 Uhr, London Pub, Słubice
Bereits am Wahlabend, Sonntag, dem 13. Oktober, findet ab 19.00 Uhr im London Pub, Słubice, eine Wahlanalyse in deutscher und polnischer Sprache statt. Unter dem Titel „Wie wählt Polen? / Jak głosuje Polska?“ lädt die Ortsgruppe der GFPS (Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa e.V.) gemeinsam mit dem AStA zu einer öffentlichen Diskussion rund um die aktuellen Wahlergebnisse ein. Zur Einführung spricht Mateusz Weis-Banaszczyk vom Studiengang European Studies.

„Wie weiter in Polen nach den Parlamentswahlen?“ – Wahlanalyse mit Staatskanzlei Brandenburg
Mittwoch, 16. Oktober, 8.30 Uhr, Landesvertretung Brandenburg, Berlin
Drei Tage nach der Parlamentswahl in Polen laden die Brandenburger Staatskanzlei und das Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES) am Mittwoch, dem 16. Oktober, 8.30 Uhr bis 10.00 Uhr, zu einer Diskussion in die Vertretung des Landes Brandenburg in Berlin.

Moderiert von Viadrina-Politikwissenschaftler Prof. Dr. Timm Beichelt werden Dr. Agnieszka Łada vom Institut für Öffentliche Angelegenheiten Warschau und Dr. Frank Grelka, Osteuropahistoriker am Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien der Viadrina, diskutieren, ob sich nach den Wahlen die Spaltung der polnischen Gesellschaft überwinden lässt und inwieweit sich das Wahlergebnis auf die deutsch-polnischen Beziehungen auswirken wird. Die Diskussion in der Landesvertretung, In den Ministergärten 3, Raum Schinkel, ist öffentlich. Eine Anmeldung bis Donnerstag, den 10.Oktober, ist erforderlich: Sabine.Jablonowski@stk.brandenburg.de

Polen abseits der Stereotype – Viadrina zeigt Foto-Ausstellung „Borderline“ / Podiumsdiskussion zur Eröffnung
Mittwoch, 16. Oktober, Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Galerie und Raum 102

Am Mittwoch, dem 16. Oktober, 16.30 Uhr, lädt die Viadrina zur Vernissage der Ausstellung „Borderline-Project“ ein. Zu sehen sind ungewöhnliche Perspektiven auf die polnische Gesellschaft, die 16 junge Reporterinnen und Reporter sowie Fotografinnen und Fotografen für das Reportage-Projekt in polnischen grenznahen Städten – darunter auch in Frankfurts Nachbarstadt Słubice – eingefangen haben. Die Ausstellung ist auf Einladung des Viadrina Centers B/ORDERS IN MOTION und des Viadrina Instituts für Europa-Studien (IFES) zu sehen.

Mit Karolina Golimowska ist eine der am Projekt beteiligten Reporterinnen bei der Ausstellungseröffnung zu Gast. Gemeinsam mit Paweł Lewicki von der Europa-Universität und weiteren Gästen wird sie im Rahmen einer Podiumsdiskussion um 16.30 Uhr im Raum 102 des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes, Europaplatz 1, die mentalen und sozialen Grenzziehungen ihres Heimatlandes ausloten.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist anschließend bis Freitag, den 6. Dezember, in der Galerie des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes zu sehen. Ergänzend zur englischsprachigen Ausstellung sind die vollständigen Reportagen sechssprachig – unter anderem auf Deutsch, Englisch und Polnisch – im Internet nachzulesen: https://borderline.cafebabel.com/de.

„Polnische Perspektiven“ – Institut für Europastudien lädt im Wintersemester zu 14-tägigem öffentlichen Kolloquium
Im Wintersemester widmet das Institut für Europastudien (IFES) sein öffentliches Kolloquium dem Thema „Polnische Perspektiven“. Jeden zweiten Dienstag finden von 16.15 Uhr bis 17.45 Uhr öffentliche Vorträge und Veranstaltungen statt.

Zu Gast sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem aus den USA, Schweden und Polen. Thematisch geht es um Gender Studies, die Energiewende in Polen und die katholische Frauenbewegung.

Am Dienstag, dem 26. November, stellt Prof. Dr. Claudia Weber ihr aktuelles Buch zum Hitler-Stalin-Pakt im Rahmen der Veranstaltungsreihe vor.

Das Programm ist in Kürze online zu finden unter: www.europa-uni.de/de/forschung/institut/institut_europastudien/Aktivitaeten/index.html


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de