Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 165-2019

vom 22. August 2019

Historische Kommission zu Berlin e.V. ehrt Viadrina-Doktorandin mit Nachwuchspreis

Für ihr Dissertationsprojekt über die ukrainische Emigration in Berlin zwischen 1919 und 1945 erhält Veronika Dyminska den HiKo_21-Nachwuchspreis 2019 der Historischen Kommission zu Berlin e.V. Die Absolventin des Studiengangs Kultur und Geschichte Mittel- und Osteuropas an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) nimmt den mit 2.000 Euro dotierten Preis am Montag, dem 7. Oktober, in Berlin entgegen.

Eine Jury und der Vorstand der Historischen Kommission zu Berlin e.V. haben sich für die Eigenbewerbung von Veronika Dyminska mit ihrem Projekt „Pavlo Skoropadskyj und sein Berliner Kreis. Kulturelle und politische Aspekte der ukrainischen Emigration in Europa 1919–1945“ entschieden. „Für die Person Pavlo Skoropadskyj habe ich mich schon lange interessiert; die Idee, seine Zeit in der Emigration zu erforschen, habe ich zusammen mit meinem Doktorvater Prof. Dr. Werner Benecke entwickelt“, berichtet Veronika Dyminska. Die gebürtige Kiewerin hat bereits ihre Masterarbeit über Skoropadskyj geschrieben, der 1918 als Staatsoberhaupt der Ukraine agierte, bevor er nach Berlin flüchtete und dort einen Kreis einflussreicher ukrainischer Emigranten anführte. Er entwickelte sich zu einer Symbolfigur deutsch-ukrainischer Beziehungen. 

Die Erforschung des Wirkens von Skoropadskyj in Berlin bedeutet intensive Archivarbeit, da es zu dem Thema bisher kaum Veröffentlichungen gibt. Aus diesem Grund wird Veronika Dyminska das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro für eine Forschungsreise nach Kiew und L’viv nutzen, um die dortigen Archive zu besuchen. Weitere relevante Bestände liegen im politischen Archiv des Auswärtigen Amtes, im Bundes- und im Landesarchiv Berlin.

Die Verleihung des Preises findet am Montag, dem 7. Oktober, 19.00 Uhr, im Einsteinsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23 in 10117 Berlin statt. Um Anmeldung wird gebeten bis Mittwoch, den 25. September, unter Telefon: 030 80 40 26 86 oder E-Mail: info@hiko-berlin.de.

Zur Person
Veronika Dyminska wurde 1995 in Kiew geboren. Sie studierte Übersetzungswissenschaften in Kiew. 2016 kam sie mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD über das Viadrina-Ukraine Programm an die Europa-Universität. Heute lebt sie in Frankfurt (Oder) und arbeitet als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Kultur und Geschichte Mittel- und Osteuropas von Prof. Dr. Werner Benecke.

Hintergrund HiKo_21-Nachwuchspreis
Die Historische Kommission zu Berlin e.V. vergibt den Preis zur Förderung von Nachwuchsforschungen auf dem Gebiet der Landesgeschichte von Berlin, Brandenburg und Preußen. Förderfähig sind laufende wissenschaftliche Projekte noch nicht promovierter Nachwuchsforscherinnen und –forscher. Eine siebenköpfige Jury, die sich aus Mitgliedern der Historischen Kommission und Vertreterinnen sowie Vertretern des Netzwerks HiKo_21 zusammensetzt, begutachtet die Anträge. Kriterien für die Auswahl sind unter anderem Qualität und Innovationsgrad der Forschung, Relevanz der historischen Fragestellung, Bedeutung der benutzten Quellen sowie der Vorbildcharakter für andere Forschende. 


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de