Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 164-2019

vom 16. August 2019

Viadrina-Schreibzentrum richtet Sommer-Institut der European Writing Centers Association aus

Zu einem Sommer-Institut europäischer Schreibzentren kommen ab Montag, dem 19. August, 30 Teilnehmende aus 15 Ländern an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) zusammen. Das Sommer-Institut der European Writing Centers Association (EWCA) findet zum ersten Mal in Europa statt. Geleitet wird es von fünf erfahrenen Schreibzentrumsleiterinnen. Neben Franziska Liebetanz und Prof. Dr. Katrin Girgensohn von der Viadrina reisen Dr. Pamela Bromley und Dr. Shareen Grogan aus den USA sowie Dr. Íde O’Sullivan aus Irland an. Die Teilnehmenden kommen unter anderem aus Armenien, Georgien, Großbritannien, Israel, Libanon, Tansania und der Türkei.

Während des einwöchigen Instituts werden sich die Teilnehmenden mit Themen wie der Ausbildung und Betreuung studentischer Schreibberaterinnen und -berater, der Arbeit mit multilingualen Schreibenden, der Einwerbung von Drittmitteln und der Schreibzentrumsforschung beschäftigen. Dabei soll es neben der inhaltlichen Weiterbildung vor allem darum gehen, dass die Teilnehmenden ein professionelles internationales Netzwerk aufbauen.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir als Europa-Universität eine so internationale Gruppe empfangen dürfen und die Möglichkeit haben, unsere über viele Jahre aufgebaute Expertise gemeinsam mit den Kolleginnen aus den USA und Irland weitergeben zu können“, erklärt Prof. Dr. Katrin Girgensohn, die das Schreibzentrum der Viadrina 2007 gegründet hatte.

Die aktuelle Leiterin des Viadrina-Schreibzentrums, Franziska Liebetanz, ist seit 2016 Präsidentin der European Writing Centers Association (EWCA). Der Organisation gehören rund 800 Mitglieder von Hochschulen aus der ganzen Welt an. Ziel des Verbandes ist es, Schreibzentren durch wissenschaftlichen Austausch und Vernetzung zu fördern.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de