Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 124-2019

vom 3. Juni 2019

Von Shitstorm bis Datenschutz – 16. Frankfurter Medienrechtstage an der Europa-Universität Viadrina


Mit dem Spannungsfeld zwischen Persönlichkeitsrecht und öffentlichem Interesse beschäftigen sich die 16. Frankfurter Medienrechtstage, die von Mittwoch, den 19. Juni, bis Freitag, den 21. Juni, an der Europa-Universität Viadrina Frakfurt (Oder) stattfinden. Rund 100 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Medienwissenschaft und Journalismus werden zu der Tagung erwartet.

Eröffnet werden die Medienrechtstage am Mittwoch, dem 19. Juni, 16.00 Uhr, mit einer Begrüßung von Prof. Dr. Johannes Weberling, Koordinator des Viadrina-Studienschwerpunktes Medienrecht, im Senatssaal, Raum 109, im Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59. Anschließend hält Prof. Dr. Axel Beater von der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald eine öffentliche Vorlesung zum Thema „Zivil- und medienrechtlicher Schutz von und vor anonymen Äußerungen“, in der es unter anderem um das Phänomen des sogenannten Shitstorms in digitalen Medien geht.

Für Medien: Bei der Vermittlung von Interviews mit Expertinnen und Experten im Rahmen der Medienrechtstage sind wir gern behilflich. Wenden Sie sich bei Interesse an: presse@europa-uni.de oder 0335 - 5534 4515.

Der Tagungsdonnerstag steht im Zeichen der Auftaktkonferenz des Forschungsverbundes „Landschaften der Verfolgung“. Unter dem Titel „ÜberLeben in der Diktatur“ geht es unter anderem um die Frage, ob eine Datenbank mit allen politischen Häftlingen ein geeignetes Mittel zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist. An dieser Diskussion ab 17.00 Uhr im Senatssaal nehmen neben Prof. Dr. Johannes Weberling auch der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn und Dieter Dombrowski vom Menschenrechtszentrum Cottbus e. V. teil.

Am Freitag, dem 21. Juni, rückt die seit einem Jahr geltende europäische Datenschutzgrundverordnung in den Fokus. Ab 9.15 Uhr beschäftigen sich Prof. Dr. Johannes Weberling und Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff mit der Umsetzung des Medienprivilegs in Deutschland und Europa. Von 11.15 Uhr bis 12.45 Uhr wird zur Diskussion über „Datenschutz und Medienarbeit in Südosteuropa“ geladen. Zu Gast sind Dr. Ivo Indzhov, Dozent an der Universität Veliko Tarnovo, Bulgarien, der bulgarische Anwalt Emil Georgiev, Prof. Dr. Dejan Milenkovic von der Universität Belgrad und Dr. Brikena Kasmi von der Universität Tirana. Es moderiert Hendrik Sittig, Leiter des Medienprogramms Südosteuropa der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Anmeldung wird gebeten. Das Anmeldeformular und weitere Informationen unter: www.presserecht.de

Die Medienrechtstage sind eine Veranstaltung vom Studien- und Forschungsschwerpunkt Medienrecht der Juristischen Fakultät der Europa-Universität Viadrina in Zusammenarbeit mit der Südosteuropa-Gesellschaft.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de