Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 115-2022

vom 26. Juli 2022

Neues Leben für den „Zukunftsplatz“ – Europa-Universität Viadrina lädt zu urbaner Intervention an der Frankfurter Stadtbrücke ein


Im August wird neues Leben auf die Brache zwischen Kleiner Oderstraße und Słubicer Straße in Frankfurt (Oder) einziehen. Die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) lädt im Vorfeld der diesjährigen Sommerschule Viadrinicum von Montag, dem 1. August 2022, bis Samstag, dem 13. August 2022, zu einem FutureLab auf den Platz, der als möglicher Standort für ein künftiges „Zentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit“ gilt. Geflüchtete aus der Ukraine und anderen Ländern sowie weitere Bürgerinnen und Bürger aus der Doppelstadt Frankfurt (Oder) und Słubice beleben und bebauen gemeinsam mit Architektinnen und Architekten vom „Kollektiv Plus X“ einen einladenden, lebendigen Ort in Frankfurts Zentrum in unmittelbarer Nähre zur deutsch-polnischen Grenze.

Interessierte sind herzlich eingeladen, am Aufbau dieses gemeinsamen Ortes in den ersten beiden Augustwochen täglich zwischen 11.00 Uhr und 19.00 Uhr teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Nachdem die Teilnehmenden in der ersten Woche aus Baugerüsten und Einlegeböden eine temporäre Architektur planen und bauen, entstehen in der zweiten Woche (Stadt-)Möbel, die Ende August an lokale Initiativen verschenkt werden. Am Samstag, dem 13. August, 16.00 Uhr bis 22.00 Uhr, wird der Abschluss des FutureLab mit einer Party gefeiert. In den Wochen darauf nutzen die Teilnehmenden der Sommerschule Viadrinicum die entstandene Architektur.
Weitere Informationen zum FutureLab

„Mit unserem Community Engagement Projekt rücken wir Fragen der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration ins Zentrum“, erklärt Stefan Henkel, Organisator des FutureLab sein Anliegen. Zentral sei dabei, geflüchtete Menschen nicht auf den Status als Hilfesuchende zu reduzieren, sondern ihr Wissen, ihre Wünsche und Vorstellungen bei der planerischen Mitwirkung einer urbanen Intervention an einem zentral gelegenen Ort in Frankfurt (Oder) einzubringen. „Wir wollen offen und partizipativ einen Raum entstehen lassen, der von der Vielfalt der Stadtgesellschaft gestaltet und für Begegnungen und Wissensaustausch genutzt werden kann“, so Henkel weiter.
Das Projekt wird von Seiten der Eberhard-Schöck-Stiftung, der Stiftung zur Förderung des Bauwesens (Kyjiw) und durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

Hintergrund Sommerschule Viadrinicum
Seit 2015 findet die internationale Sommerschule Viadrinicum an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) statt. Im Jahr 2022 hat das Organisationsteam den Fokus der Sommerschule angesichts von Russlands Krieg gegen die Ukraine angepasst, um die Rolle von Universitäten angesichts des Krieges stärker zu berücksichtigen und die Situation der zahlreichen aus der Ukraine geflüchteten Menschen in Frankfurt (Oder) und Słubice zu reflektieren. Im Anschluss an das FutureLab in den ersten beiden Augustwochen treffen sich 30 internationale Teilnehmende zur diesjährigen Sommerschule mit dem Titel „University in Ruins. Scaffolding Futures”.

Die Sommerschule findet u. a. in Kooperation mit dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS, Berlin), dem Center for Urban Studies (Kyjiw), der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań und dem AStA der Viadrina mit Unterstützung der Eberhard-Schöck-Stiftung, der Stiftung zur Förderung des Bauwesens (Kyjiw), der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung (DPWS) sowie des Goethe-Institut Ukraine statt.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de