Banner Viadrina

Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Medieninformation Nr. 104-2022

vom 28. Juni 2022

Plötzliche Reisefreiheit – Fortsetzung der Viadrina-Reihe „Weiße Nächte ohne Grenzen“ über Tourismus zwischen DDR, Polen und ČSSR

1972, wenige Jahre nach dem Prager Frühling, trat ein transnationales Abkommen in Kraft, das die Reisebeschränkungen zwischen der DDR, der Volksrepublik Polen und der Tschechoslowakischen Republik lockerte. Millionen Menschen aus diesen Ländern konnten zum ersten Mal ins Ausland reisen. Wie sie diese plötzliche Reisefreiheit nutzten, ist Thema der Veranstaltung „Transnationaler Tourismus im Ost-Block. Die Grenze der Freundschaft zwischen der Volksrepublik Polen, der DDR und der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik 1972–1989“ am Mittwoch, dem 6. Juli 2022, 17.00 Uhr, an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Senatssaal, Raum 109 im Hauptgebäude, Große Scharrnstraße 59.

Anlässlich von 50 Jahren „Grenze der Freundschaft“ haben Viadrina-Studierende in zwei Seminaren des Wissenschaftlichen Mitarbeiters am Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien, Dr. Mark Keck-Szajbel, eine Ausstellung erarbeitet, die vor wenigen Tagen im Museum für Utopie und Alltag in Eisenhüttenstadt eröffnet wurde. Das Gespräch an der Viadrina im Rahmen der Reihe „Weiße Nächte ohne Grenzen“ thematisiert die interessantesten Ergebnisse und Einsichten.

An dem Gespräch nehmen teil:

  • Dr. Mark Keck-Szajbel, Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien
  • Florentine Nadolni, Museum Utopie und Alltag
  • Dr. Konrad Tschäpe, Institut für angewandte Geschichte – Gesellschaft und Wissenschaft im Dialog e. V.
  • die Studierenden Antje Wilke und Benedikt Becker, die an der Ausstellung mitgearbeitet haben

Es moderiert Susanne Orth vom Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien. Prof. Dr. Martin Eisend, Viadrina-Vizepräsident für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs, Gründen und Transfer, spricht ein Grußwort. Interessierte sind herzlich eingeladen, die deutsch-polnisch gedolmetschte Veranstaltung zu besuchen. Im Anschluss an das Gespräch lädt das Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien zum Empfang im Ehrenhof der Viadrina ein.
Zur Anmeldung: https://t1p.de/weisse-naechte-03
Weitere Informationen: www.europa-uni.de/30jahre

FB-Eventbild-Weiße-Nächte-ohne-Grenzen-600px ©Viadrina

Hintergrund zur Ausstellung und Sommerschule
Am 26. Juni 2022 wurde im Museum Utopie und Alltag in Eisenhüttenstadt die Ausstellung „Grenzen der Freundschaft – Tourismus zwischen DDR, ČSSR und Polen“ eröffnet. Bis Ende April 2023 zeigt die Schau ein breites Spektrum touristischer Sachzeugnisse aus der Sammlung des Museums Utopie und Alltag sowie aus dem Besitz vieler privater Leihgeberinnen und Leihgeber. Hinzu kommen Beispiele zur visuellen Kultur des Reisens wie Dia-Serien, Fotoalben und Kleinbildfilme aus Familienbeständen. Besucherinnen und Besucher der Ausstellung sind eingeladen, die Ausstellung mit eigenen Exponaten zu ergänzen oder Kommentare und Erinnerungen hinzuzufügen.

Noch bis Samstag, den 9. Juli 2022, findet die internationale Sommerschule „(Zeit)Reise entlang der Grenzen der Freundschaft“ statt. Das Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) begibt sich auf Exkursionen nach Polen und Tschechien sowie nach Eisenhüttenstadt, um die historischen Freundschaftsgrenzen zu entdecken.


Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
presse@europa-uni.de

www.europa-uni.de