Banner Viadrina

Erasmus Policy Statement

Please describe briefly your institution’s strategy, objectives and priorities for it’s Erasmus activities (mobility, multilateral projects and thematic networks, etc.) and any other actions in the context of the Lifelong Learning Programme (2007-2013).

 

Mit der Gründung der Viadrina wurde bereits ein Teilaspekt der Bologna Erklärung zur Schaffung eines europäischen Hochschulraumes umgesetzt. Neben der Interdisziplinarität ist die Internationalität der Hochschule einer der zentralen Gründungsaufträge der Viadrina. Internationalität meint einerseits die feste Verortung der Viadrina in einem europäischen Hochschulraum. Europa- und weltweite Mobilität von Studierenden und Lehrenden ist in diesem Kontext ebenso zentral, wie international kompatible Abschlüsse und internationale Studien- und Forschungskooperationen. Einen besonderen internationalen Auftrag in Europa hat die Viadrina als in beide Richtungen zu überschreitende Brücke zwischen West- und Mittelosteuropa. Zum einen spielen hier die Beziehungen zu Polen eine wichtige Rolle, zum anderen aber – insbesondere nach der Erweiterung der Europäischen Union – die wissenschaftlichen Beziehungen zu Staaten an der neuen europäischen Außengrenze, zum Beispiel Weißrussland oder Ukraine. Die weitere Integration der neuen Mitglieder der EU wird jedoch noch für lange Zeit ein wichtiger Auftrag bleiben.

Internationalisierung im Sinne von Studierenden- und Dozentenmobiliät sowie internationale Hochschulvernetzung wird vor diesem Hintergrund auch weiterhin ein zentraler strategischer Fokus für die Viadrina bleiben. Allerdings werden sich zukünftige Aktivitäten vor allem auf Maßnahmen der Qualitätssicherung und der Konsolidierung der Netzwerke richten. Das Netzwerk institutioneller Partnerschaften der Europa-Universität Viadrina umfasst inzwischen 175 Universitäten in aller Welt, davon 152 in 42 Länder in Europa. Dieser sehr hohe Anteil an europäischen Kooperationen an einer relativ kleinen Universität mit nur ca. 5000 Studenten lässt aufgrund der Kapazitätsgrenzen nur einen begrenzten quantitativen Ausbau zu. Die Tatsache, dass wir bezüglich der Kapazitäten bereits sehr am Limit sind, wird am Beispiel der Mobilitätsrankings des DAAD ganz deutlich; hier steht die Viadrina an zweiter Stelle, was das Verhältnis von Outgoing Studierenden zur Gesamtzahl der Studierenden angeht.

Qualitative Verbesserung heißt in diesem Kontext vor allem die Evaluierung der Einzelprozesse der Mobilität sowie der Integration ausländischer Studierender an der Viadrina. Weitere Maßnahmen der Qualitätssicherung betreffen die Verbesserung der Verzahnung internationaler Studiengänge, um die Anerkennung von Studienleistungen zu garantieren. Konkret bedeutet dies vor allem den Ausbau von qualitativ hochwertigen Netzwerkkooperationen (z.B. Erasmus Mundus) sowie gemeinsame europäische Studiengänge. Weitere Maßnahmen beziehen sich in erster Linie auf die Verbesserung und Professionalisierung der Betreuung ausländischer Studierender und Ansätze, bestehende  Ungleichgewichte zwischen den Bereichen Incoming und Outgoing langfristig auszugleichen. Wir streben daher eine verbesserte Internetpräsenz, eine Neuauflage- und Verbesserung von Printmedien sowie eine noch bessere Koordinierung der einzelnen Beteiligten des Life Long Learning Projektes innerhalb der Universität an.

Die europäische Hochschulcharta ist in die Gesamtstrategie der Internationalisierung an der Viadrina eingebunden und daher auch in allen Gremien der Viadrina, einschließlich der Hochschulleitung, diskutiert und verabschiedet worden.

 

Please also provide information on the following points: What specific actions are planned to give visibility to Erasmus activities and what type of publicity will be given to the Erasmus University Charter and the EPS? What kind of arrangements, if any, does the Institution ensure to comply with non-discrimination objectives (e.g. actions related to gender equality, integration of disabled students and staff, enhancement of social and economic cohesion and combating of xenophobia and racism)?

 

Angesichts der bereits dargelegten internationalen Ausrichtung der Europa-Universität Viadrina und ihres akademischen Schwerpunktes ist das Life Long Learning Programm und insbesondere die Mobilitätskomponente Erasmus, aber auch Leonardo, ein außerordentlich wichtiges Programm für die Universität.

An der Viadrina ist die Abteilung Internationale Angelegenheiten eine Unterabteilung der Abteilung „Strategie und Entwicklung“, welche direkt dem Präsidium unterstellt ist. Die Abteilung ist für die Entwicklung und Ausführung der internationalen Gesamtstrategie verantwortlich. Alle internationalen Aktivitäten können und werden auf diese Weise direkt mit der Universitätsleitung rückgekoppelt.

Das European Policy Statement wird somit in Zusammenarbeit mit dem Präsidium erstellt und auch vom Präsidium verabschiedet. Über die Dekane im Präsidium können alle Angelegenheiten bezüglich dieses Dokuments direkt mit den Fakultäten abgestimmt werden. Wir planen die Charta nach Genehmigung durch die EU Kommission im Internet zu veröffentlichen und sie damit einem breiten Spektrum von Interessenten zugänglich zu machen.

Gender Equality / Gleichstellungsbeauftragte Uni / Präsidentin weiblich / Frauen Mentoring

Racism – Minkenberg / Stadtprojekte

 

II. Quality of academic mobility activities

What kind of specific measures are implemented in the institution to ensure high quality in academic mobility activities? Details should be provided on: recognition and credits system, the provision of information on curricula, information and counselling of outgoing students, tutoring and integration of incoming students, provision of student services (in particular accommodation), preparatory and refresher language courses, support and acknowledgement of staff mobility.

 

Die Viadrina hält seit einigen Jahren Spitzenplätze in den DAAD Rankings bezüglich der Studierendenmobilität. Aufgrund der für die relativ kleine Universität sehr hohen Zahlen an Studierendenmobilität musste sehr bald ein gut strukturiertes System zur Organisation dieser Mobilität eingeführt werden. An der Viadrina arbeiten alle Fakultäten, mehrere Verwaltungseinheiten und viele Studenteniniatitiven am Life Long Learning Projekt mit. Die Verwaltung des Programmes wird professionell über die Datenbank MoveOn erledigt, an deren Pilotprojekten die Viadrina beteiligt ist.

Sowohl für Outgoing als auch für Incoming Studierende steht ein breitgefächertes Angebot an Betreuungsiniatitiven und Serviceleistungen zur Verfügung.

Die Vorbereitung der Outgoing Studierenden ist an der Viadrina in den Verantwortlichkeiten aufgeteilt. Die akademische Beratung und Vorbereitung der Studierenden liegt in den Fakultäten bei den jeweiligen Programmverantwortlichen, während die praktische Vorbereitung von der Abteilung für Internationale Angelegenheiten übernommen wird. Im Detail sieht die Vorbereitung der Outgoing Studierenden mehrere Schritte vor. Zunächst erfolgt eine generelle Information über Webpages und Beratungen der Studierenden in der Abteilung für Internationale Angelegenheiten, vor allem ein Überblick über Studienmöglichkeiten und –schwerpunkte an den verschiedenen Partnerinstitutionen sowie das generelle Bewerbungsverfahren. In einem zweiten Schritt bietet die Abteilung Internationale Angelegenheiten Informationsveranstaltungen zum Viadrina-Bewerbungsverfahren und- auswahl durch eine Kommission an. In einem dritten Schritt, der nach erfolgreicher Bewerbung erfolgt, erhalten die Studierenden eine eingehende Beratung in den Fakultäten über Studienfächer und Anerkennung der an den Partnerhochschulen erbrachten Leistungen.

Die Anerkennung von ausländischen Studienleistung st in allen Fakultäten gewünscht und wird entsprechend unterstützt. Dabei haben die drei Fakultäten der Viadrina zur Sicherung der Studienqualität verschiedene Wege gewählt, die Anerkennung ausländischer Studienleistungen zu gewährleisten. Alle Fakultäten arbeiten über ECTS-Fakultätskoordinatoren, die entsprechend mit den zuständigen Gremien zusammenarbeiten.

Unklarheiten bezüglich der Anerkennung werden zunächst über die Prüfungsausschüsse der Fakultäten geregelt. Handelt es sich um übergeordnete Probleme oder Fragen bezüglich der formalen Einordnung des ausländischen Studiensystems, gehen diese Fragen an die Institutionelle Koordinatorin der Universität, die entweder selbst im Sinne des ECTS-Systems entscheidet, oder eine Sitzung des ECTS-Gremiums (alle Koordinatoren der Fakultäten + Kollegen des Immatrikulations- und Prüfungsamtes) einberuft. Auf diesem Wege erfolgt eine Zweistufenprüfung, die Transparenz und eine gleichförmige Anerkennungspolitik garantiert.

 

Incoming Studierende

Incoming Studierende werden an der Viadrina ebenfalls in einem dezentralen System betreut. Die zentrale Anlaufstelle für alle Erasmusstudierende ist die Abteilung für Internationale Angelegenheiten. Neben der Wahrnehmung aller zentralen Betreuungsaufgabe koordiniert die Abteilung weitere Akteure bei der Integration und Betreuung der Gaststudierenden und zwar die Fakultäten, die Stadt und verschiedene Studierendeniniatitiven (Asta Internationales, Interstudis, Fremde werden Freunde).

Die wichtigste Komponente bei der Integration der Gaststudierenden ist die Einführungswoche für diese Studierendengruppe. An der Viadrina besteht diese aus allgemeinen Informationen zum Studienbeginn, (Einschreibeformalitäten, Aufenthaltstitel u.ä.) aber auch Fachinformationen zum Studium übermittelt durch die ECTS- und Erasmus Fakultätskoordinatoren sowie einem interkulturellen Workshop.

Weitere Bausteine der Betreuung und Integration sind eine Begrüßungsveranstaltung mit unserer Präsidentin, sowie ein Auftaktseminar für unsere Studierendeninitiative „Fremde werden Freunde“. Bei letzterem handelt es sich um ein Gastfamilienprogramm welches den Studierenden ein leichteres Einleben in Frankfurt (Oder) ermöglichen soll. Die Familien bieten dabei verschiedene Aktivitäten an, Hilfe beim Einkaufen, Einladungen und Ausflüge sowie Unterstützung bei allen privaten Problemen. Darüber hinaus erhalten die Studierenden ein zweitägiges interkulturelles Training, das ihnen helfen soll den Kulturschock schneller zu überwinden und sich auf diese Weise leichter in Frankfurt (Oder) einzuleben.

Weiterhin unterstützt werden Incoming Studierende durch die Studierendeniniatitiven „Interstudis“ und die Abteilung Internationales im Studierendenparlament. Diese Iniatitiven bieten praktische Hilfe vor und während des Studiums an, ebenso wie Parties, Ausflüge und Tandem Veranstaltungen zur Sprachvermittlung.

Natürlich stehen den Erasmus-Studierenden auch die Angebote des Sprachenzentrums, Intensivkurse in Deutsch aber auch anderen Sprachen offen. Für alle Erasmus-Studierende stehen Plätze in unserem Wohnheim zur Verfügung.