Banner Viadrina

Externe Programme

Neben den Stipendien- und Moblitätsprogrammen der Viadrina, gibt es noch solche, die ausschließlich  von externen Trägern angeboten werden. Einen Auswahl möchten wir an dieser Stelle zur Verfügung stellen:

Bilateraler Wissenschaftler/-innenaustausch – Studienaufenthalte deutscher Wissenschaftler/-innen in Zentralasien und im Südkaukasus

Der DAAD fördert im Rahmen der Dozentenmobilität Studien- beziehungsweise Forschungsaufenthalte deutscher Wissenschaftler an Hochschulen oder Forschungsinstituten in Ländern des Kaukasus und Zentralasiens. Bei diesem Austauschprogramm können Wissenschaftler/-innen aller Fachrichtungen vom DAAD gefördert werden. Die Förderungsdauer erstreckt sich in der Regel von zwei Wochen bis hin zu drei Monaten. Eine Bewerbung ist jederzeit möglich, sollte aber mindestens drei Monate vor Beginn des geplanten Aufenthalts beim DAAD vorliegen. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte den Internetseiten des DAAD.








Kurzzeitdozenturen


Durch die Förderung von Kurzzeitdozenturen (in der Regel vier bis sechs Wochen) soll es staatlich anerkannten ausländischen Hochschulen ermöglicht oder erleichtert werden, besonders qualifizierte deutsche Wissenschaftler/-innen zur Veranstaltung von Kursen in wissenschaftlichen Spezialgebieten oder für interdisziplinäre Zusammenhänge einzuladen; mit dem Programm soll damit zugleich die Leistungsfähigkeit der deutschen Wissenschaft im Ausland dargestellt werden.

Gefördert werden insbesondere solche Dozenturen, die:

  • der Fortbildung von Graduierten in Form von Kompaktkursen, Blockkursen oder Spezialkursen dienen
  • im Verbund mit anderen Programmen des DAAD oder anderer wissenschafts- bzw. forschungsfördernder Institutionen stehen, der Vorbereitung, Begleitung oder Nachbetreuung einer Langzeitdozentur dienen
  • die weitere Zusammenarbeit mit ehemaligen Stipendiaten fördern
  • der Vorbereitung, Begleitung oder Nachbetreuung einer Langzeitdozentur dienen
  • Dozenturen im Undergraduate-Bereich können nur in Ausnahmefällen gefördert werden, insbesondere dann, wenn Engpässe im Lehrangebot der Gasthochschule überbrückt werden müssen.

Detaillierte Hinweise hierzu finden Sie auf den Internetseiten des DAAD







Langzeitdozenturen


Eine Langzeitdozentur ist in der Regel eine mindestens einjährige Lehrtätigkeit auf einer von einer ausländischen Hochschule eingerichteten Stelle. Die Förderung kann bis zu fünf Jahre betragen. Bewerber/-innen sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung ihren Lebensmittelpunkt min. zwei Jahre in Deutschland gehabt haben.

Detaillierte Hinweise hierzu finden Sie auf den Internetseiten des DAAD







PPP – Programme des Projektbezogenen Personenaustauschs


Der Deutsche Akademische Austauschdienst hat mit Partnerorganisationen in verschiedenen Ländern bilaterale Programme zur Intensivierung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit eingerichtet. Im Rahmen dieser Programme werden Wissenschaftler gefördert, die mit ihren ausländischen Partnern gemeinsame Forschungsprojekte durchführen.

Im Gegensatz zu den in den traditionellen Förderungsmaßnahmen üblichen Individualbewerbungen werden hier Personen gefördert, die an einem bestimmten Vorhaben mit internationaler Ausrichtung beteiligt sind. Reine Ausbildungsvorhaben werden nicht gefördert. Außerdem wird der Fortbildung und Spezialisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Rahmen der Forschungskooperation starkes Gewicht beigemessen.

Detaillierte Hinweise hierzu finden Sie auf den Internetseiten des DAAD