Banner Viadrina

École Supérieure de Commerce de Montpellier

Zur Uni

Die Montpellier Busieness School besteht seit 1897 und ist eine von Frankreichs privaten Grande École. Sie zählt zur Gruppe der Écoles Supérieures de Commerce. Sie ist international dreifach akredietiert (AACSB, AMBA, EFMD/EPAS) und gehört zu den besten Business Schools Frankreichs.

Zur Stadt

Montpellier liegt im warmen Süden Frankreichs, unweit der sonnigen Mittelmeerküste. Etwa 60.000 Studierende sind an den verschiedenen Universitäten der Stadt eingeschrieben. Das mediterrane Flair und die Bauten aus dem 19. Jh. ziehen immer wieder auch Touristen an.

Bewerbung / besondere Voraussetzungen

Für das Doppelprogramm bewerben sich Studierende bei der Abteilung für Internationale Angelegenheiten. Genauere Informationen zum Bewerbungsverfahren und zu den Bewerbungsfristen erhalten Sie unter dem Punkt Bewerbung.

Voraussetzungen:

  • Zum Zeitpunkt der Abreise nach Montpellier müssen Sie min. vier Semester an der EUV studiert haben
  • Vor Antritt des Programs benötigen sie 90-100 ECTS
  • Sie können das Studium auf Französisch oder Englisch absolvieren. Sie können die Kurssprache nicht mischen. Es sind entsprechende Sprachniveaus nachzuweisen.
Sprachkenntnisse

Um am Programm teilnehmen zu können, sollten Sie über ausreichende Englisch- bzw.  Französischkenntnisse nachzuweisen, je nach ausgewählter Sprachvariante. Die Montpellier Business School verlangt entsprechende Sprachnachweise:

  • Englisch: B2
  • Französisch: B2  oder CTF B1/B2, DELF
Semesterzeiten

Wintersemester: September – Januar
Sommersemester: Januar – Juni

Die genauen Semesterzeiten finden Sie auf den Seiten der Montpellier Business School.

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Studienplanung den Unterschied zwischen dem französischen und deutschen akademischen Kalender. Als Doppelabschuss-Studierende/-r gehen Sie zum WiSe an die Montpellier Business School im September. Ein Beginn des Studiums zum SoSe ist nicht möglich. Sie bleiben 1 Jahr vor Ort. 

Kurswahl / Unterrichtsform

Kurswahl: Es müssen 17 festgelte und ein Wahlpflichtkurs belegt werden.

Informationen zu den angebotenen Kursen und ihrer Anerkennung an der Viadrina erhalten Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Unterrichtsform: Die Kurse finden in kleineren Gruppen im Klassenverband statt, daher haben Sie viel Kontakt zu den Kommilitonen, die das selbe Programm absolvieren. In der Regel, setzt sich die Endnote aus Gruppenarbeit/Mitarbeit (20%), Zwischentest (30%) und einer Endklausur (50%) zusammen. Es besteht Anwesenheitspflicht.

Anerkennung der Studienleistungen
Allgemeine Hinweise zum Anerkennungsverfahren finden Sie auf den Seiten der Abteilung für Internationale Angelegenheiten unter dem Punkt Anerkennung.

Um einen Abschluss an der Viadrina zu erhalten sind die vorgegebenen Module in Ihrem Studiengang vollständig abzuschließen. Dafür können Sie sich nach Absprache Kurse, die Sie im Rahmen des Doppelprogramms im Ausland absolvieren, anrechnen lassen. Besprechen Sie die Anerkennung vor Ihrer Abreise mit Torsten Glase.

Für den französischen Abschluss müssen Sie das Abschlusszeugnis der Viadrina der Montpellier Business School zukommen lassen. Diese stellt Ihnen danach ein Abschlusszeugnis aus.

Abschlussarbeit

Die Bachelor-Arbeit wird nach Ihrer Rückkehr an der Viadrina geschrieben und betreut.

Nützliche Hinweise: Versicherung, Unterkunft, Anreise etc.
Urlaubssemester: Es steht Ihnen generell frei für Ihren Auslandsaufenthalt ein bis zwei Urlaubssemester zu beantragen. Es können jedoch dann keine Leistungen aus dem Ausland anerkannt werden. In dem Semester, in dem Sie die Abschlussarbeit schreiben, dürfen Sie nicht beurlaut sein. 

Krankenversicherung: Wenn Sie bei einer deutschen Krankenkasse gesetzlich versichert sind und eine Europäische Krankenversicherungskarte besitzen, stellt diese den Grundversicherungsschutz fürs europäische Ausland dar. Das abschließen einer Zusatzversicherung ist bei längeren Auslandsaufenthalten ggf. zu emfehlen.

Unterkunft: Die Montpellier Busieness School verfügt über Wohnheime. Allerdings sind diese relativ teuer. Daher empfiehlt es sich eine private Unterkunft zu suchen. Als Austauschstudierende/r haben Sie in Frankreich Anspruch auf Wohngeld, das Sie beim Caisses d’Allocations Familiales (CAF) beantragen. In der Regel ist die „taxes d'habitation“, die Wohnsteuer, in Ihrer Miete bereits inbegriffen. Achten Sie jedoch beim Abschluss eines Mietvertrages darauf, da es sonst zu hohen Zusatzkosten kommt.

Anreise: ist mit dem Flugzeug möglich. Sie können auch mit der Bahn oder dem Bus anreisen - Vorteil: keine Gewichtsbeschränkung beim Gepäck.

Lebenshaltungskosten: 700€-900€

Visa: Wenn Sie EU-Bürger/-in sind, reicht ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Falls Sie Nicht-EU-Bürger/-in sind informieren Sie sich über die Visabestimmungen auf der Seite der französischen Botschaft.

Erfahrungsberichte
Erfahrungsberichte finden Sie unter dem Stichwort "Frankreich" auf unseren Webseite mit allen Erfahrungsberichten.