Head wide
 

Welcome_

Liebe Alumna, lieber Alumnus,

die Vorlesungszeit ist zu Ende und die Studierenden bereiten sich auf ihre Prüfungen vor, schreiben Hausarbeiten oder absolvieren Praktika. In dieser Zeit gehört die Universität der nächsten Generation: am 21. Februar startet die 14. Kinder-Universität Viadrina. An vier Mittwochnachmittagen besuchen Kinder zwischen 8 und 13 Jahren speziell für sie konzipierte Vorlesungen. In diesem Jahr geht es um die deutsch-polnische Verständigung, Ameisen, Paketversand und die Feuerwehr.
Darüber hinaus wird die Viadrina in den Semesterferien ein Ort der politischen Debatte. Im Vorfeld der Oberbürgermeisterwahl findet am 13. Februar im Audimax ein öffentliches MOZ-Wahlforum mit den fünf Kandidaten statt. Am 4. März wird in der Oderstadt ein neuer Oberbürgermeister für die kommenden acht Jahre gewählt.

Die nächste Ausgabe unseres Newsletters erscheint zu Beginn des Sommersemesters im April.

Bis dahin viel Spaß beim Lesen!

Agnieszka Lindner

P.S. Besonders gerne veröffentlichen wir Informationen, die uns Viadrina-Alumni zusenden. Sie möchten etwas Wichtiges mitteilen? Dann senden Sie uns eine Mail an alumni@europa-uni.de. Ausschreibungen, die wir von Alumni erhalten haben, sind mit einem * markiert!


Inhalt_

AUS DEM NETZWERK
_SIETAR Forum und Bar Camp 2018*
_Czech-German Young Professionals Program*

AN DER VIADRINA
_Neue Leitung
_Berufsbegleitende Weiterbildung „Ukraine Calling. Ukraine-Kompetenz im Dialog“
_Handbuch zu EU-Verbundmodell
_Neues Forschungszentrum für Marktkommunikation und Konsumverhalten
_Studie zu DDR-Geschichtsbild: Ostalgie als konsumierbare Vergangenheit  

STELLENANZEIGEN
_Innovation Competitions Project Manager (f/m) by AZO in Oberpfaffenhofen*
_Coordinator International Students (m/w) bei Cologne Business School (CBS) in Köln
_Volljurist/-in bei der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung in Berlin
_Mitarbeiter/-in im Career Centre in Würzburg
_Bilanzbuchhalter/-in bei der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart
_Abteilungsleiter/-in Kunst beim Institut für Auslandsbeziehungen in Stuttgart


Aus dem Netzwerk_

SIETAR Forum und Bar Camp 2018*

Die beiden Kuwi-Absolventinnen Sarah Grothe und Dr. Katharina Maak haben sich 2017 im Bereich Interkulturelle Kommunikation selbständig gemacht. Sie engagieren sich für den Austausch und den Wissenstransfer zur Interkulturellen Kommunikation in der Society for Intercultural Education, Training and Research (SIETAR Deutschland e.V.). Dieses Netzwerk verbindet Personen, die auf den Gebieten der interkulturellen Zusammenarbeit und der kulturellen Diversität tätig sind.
Alle zwei Jahre veranstaltet SIETAR ein Forum, das in diesem Jahr vom 12. bis 14. April in Bonn stattfindet. Es ist das größte Zusammentreffen von SIETAR-Mitgliedern und interessierten Personen, die in interkulturell geprägten Arbeitsfeldern tätig sind. Egal ob Sie aus dem Coaching-, Bildungs-, oder Wissenschaftsbereich kommen: Das Forum bietet drei Tage lang spannende Workshops und inspirierende BarCamp-Sessions zum Austauschen, Dazulernen und Netzwerken.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sietar-forum.de.

Barcamp sietar

Cgypp%20logo2

Czech-German Young Professionals Program*

Claudia Fedur studierte von 2004 bis 2007 Kulturwissenschaften und arbeitet heute bei der Europäischen Akademie Berlin e.V. Dort leitet sie das "Czech-German Young Professionals Program" und lädt Interessierte zur Teilnahme an Workshops und Gesprächen mit ausgewählten Expertinnen und Experten ein, um praxisbezogene Empfehlungen, Ideen und Anregungen für die eigene zukünftige Karriere zu erhalten. Das diesjährige Thema „Chances and challenges of digitalization” wird in Prag, Brno und Berlin diskutiert.
Young Professionals aus Deutschland oder Tschechien, die grenz- und berufsübergreifend netzwerken und sich mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen möchten, können sich bis zum 16. Februar 2018 bewerben. Bewerbungsvoraussetzungen sind mindestens drei Jahre Berufserfahrung sowie sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache.

Die Ausschreibung und weitere Informationen sind auf www.eab-berlin.eu zu finden.
Kontakt für Rückfragen: Claudia Fedur, E-Mail: cf@eab-berlin.eu, Telefon: 030 895951-37.


An der Viadrina_

Neue Leitung

Seit dem 1. Januar 2018 ist Prof. Dr. Stephan Kudert Präsident der Viadrina. Er wird die Universität leiten, bis eine neue Präsidentin bzw. ein neuer Präsident gefunden ist. Sein Vorgänger, Prof. Dr. Alexander Wöll, hatte sein Amt zum Ende des Jahres niedergelegt, um zurück in die Wissenschaft zu gehen.
Auch die Universitätsverwaltung hat seit dem 1. Dezember 2017 einen neuen Chef. Niels Helle-Meyer, Jurist und Hochschulmanager, ist neuer Kanzler der Europa-Universität.


Ukraine%20calling

Berufsbegleitende Weiterbildung „Ukraine Calling. Ukraine-Kompetenz im Dialog“

Das Programm richtet sich an Mitarbeiter/-innen deutscher und internationaler Organisationen der Bereiche Zivilgesellschaft, Bildung, Kultur, Politik, Medien, Verwaltung und Wirtschaft, die berufsbegleitend Kenntnisse zur Ukraine erwerben oder ausbauen möchten. Durch interdisziplinären Austausch vermittelt die Weiterbildung fundiertes Wissen, als Grundlage für eine weiterführende Beschäftigung mit ukrainerelevanten Themen. Dazu finden Seminare und Workshops mit fachlich einschlägigen Wissenschaftler/-innen und erfahrenen Multiplikator/-innen statt. Durch Vernetzung mit bilateral tätigen Institutionen und potentiellen ukrainischen Partnern werden die Teilnehmer/-innen befähigt, das vermittelte Wissen selbständig anzuwenden, um eigene Projektideen mit der Ukraine umzusetzen. „Ukraine Calling“ wird von der Europa-Universität Viadrina in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung und der Deutschen Assoziation der Ukrainisten durchgeführt. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 11. Februar 2018.

Weitere Informationen zum Programm, den Teilnahmevoraussetzungen und dem Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Webseite des Projekts: www.ukrainecalling.eu


Handbuch zu EU-Verbundmodell

Die Europäische Union hat mit dem „Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit“  ein Rechtsmodell geschaffen, das öffentlichen Einrichtungen grenzübergreifende Kooperationen erleichtern soll. Eine Bilanzstudie dieses Instrumentes wurde von Viadrina-Rechtswissenschaftler Dr. Marcin Krzymuski und Philipp Kubicki sowie dem Politikwissenschaftler Peter Ulrich herausgegeben.
Der Sammelband „Der Europäische Verbund für territoriale Zusammenarbeit. Instrument der grenzübergreifenden Zusammenarbeit nationaler öffentlicher Einrichtungen in der Europäischen Union“ umfasst rechtswissenschaftliche, politikwissenschaftliche und wirtschaftsgeografische Evaluierungen des Verbundmodells zehn Jahre nach dessen Einführung. In wissenschaftlichen Einordnungen und Fallstudien beleuchten die Autoren, wie das EVTZ bisher in den Bereichen Forschung, Verkehr und Raumplanung zur Anwendung kam. Sie zeigen Chancen und Herausforderungen des Rechtsinstrumentes auf, u. a. wie Mitglieder durch ein EVTZ Kompetenzen bündeln oder wie sich nationales und europäisches Recht überschneiden können. Zudem thematisieren sie Haftungs- und Finanzierungsfragen und sprechen Handlungsempfehlungen für die Gründung eines EVTZ aus.

Die Studie ist im Nomos-Verlag erschienen.

20180130 buchpraesentation evtzimg 1850

Neues Forschungszentrum für Marktkommunikation und Konsumverhalten

Es ist die erste Forschungsstelle an einer deutschen Universität, die Marktkommunikation und Konsumverhalten untersucht: Das Center for Market Communicatons an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Das Forschungszentrum hat im Wintersemester 2017/2018 mit zwei Projekten seine Tätigkeit aufgenommen. Das international vernetzte Center setzt sich mit der interaktiven Kommunikation zwischen Unternehmen und potentiellen Kundinnen und Kunden auseinander, die über Werbung hinausgeht.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen, wie sich die Kommunikation ethischer Gesichtspunkte auf das Konsumverhalten auswirkt, wie gesellschaftliche Vielfalt in der Werbung berücksichtigt wird oder wie persönliche Daten und Produktinformationen in sozialen Netzwerken weitergegeben werden. Das DFG-Projekt „Metaanalyse zur Wirkung von Persuasionswissen“ analysiert das Wissen von Konsumentinnen und Konsumenten über die beabsichtigte Beeinflussung durch Werbung. Das zweite von der DFG geförderte Projekt mit dem Titel „Sexuelle Orientierung und Konsumverhalten: eine Metaanalyse“ untersucht Unterschiede im Kaufverhalten von hetero- und homosexuellen Personen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.wiwi.europa-uni.de/en/lehrstuhl/cmc


Studie zu DDR-Geschichtsbild: Ostalgie als konsumierbare Vergangenheit  

Welches Geschichtsbild der DDR transportieren ostdeutsche Marken? Dieser Frage widmet sich Dr. Katja Brunk, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, gemeinsam mit internationalen Wissenschaftlern in der Studie „Creating a Consumable Past: How Memory Making Shapes Marketization”.
Ihre These: Mythen, Erinnerungen und Konsum haben die Kapitalismuskritik in Ostdeutschland seit 1990 beeinflusst und entpolitisiert und so die Marktwirtschaft legitimiert. Die Idee der Ostalgie sei ein von – meist westdeutschen – Marketingfachleuten geformter Mythos und somit nicht als reine, nostalgische Vergangenheitsbewältigung Ostdeutscher zu verstehen. Ostalgie müsse daher als gesamtdeutsches Projekt der Wiedervereinigung betrachtet werden. In der Studie wurde der Mythos der Ostalgie untersucht, laut dem Ostdeutsche der DDR nachtrauerten und diese Sehnsucht durch den Konsum ostdeutscher Marken ausdrückten. Dieser Mythos habe zu einem Zerrbild geführt, da Ostdeutsche in der bundesdeutschen Öffentlichkeit als tendenziell anpassungsunfähig und der Vergangenheit nachtrauernd wahrgenommen würden.

Eine erweiterte deutsche Zusammenfassung der Studie sowie der in englischer Sprache verfasste Artikel (pre-print Version) sind abrufbar unter: www.wiwi.europa-uni.de/en/lehrstuhl/mm/marketing.


Stellen_

Innovation Competitions Project Manager (f/m) by AZO in Oberpfaffenhofen*

AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen is a specialist in the establishment and maintenance of international innovation networks in the field of commercial aerospace applications. AZO supports the development of new products and company foundations via a global partner network. From the office, the Raumfahrtstandort Oberpfaffenhofen, we manage one of the leading incubators in Europe. AZO is looking for the following support for teams in Oberpfaffenhofen with immediate effect: Innovation Competitions Project Manager (f/m). Duties: Independent project management for an innovation competition, close stakeholder management with European space players and industrial partners, foresighted planning and observance of a schedule and milestone plan, management of the project budgeting and independent monthly reporting internally and externally.


Coordinator International Students (m/w) bei Cologne Business School (CBS) in Köln

Die Cologne Business School ist eine staatlich anerkannte, private Wirtschaftshochschule mit überwiegend englischsprachigen Studiengängen und internationaler Ausrichtung. Sie zählt zu den Pionieren des Bachelor-Studiums in Deutschland und bietet heute ein breites Programmportfolio von Bachelor-, Master- und MBA-Studiengängen an. Zur Verstärkung des International Office wird eine / ein Coordinator International Students (m/w) gesucht. Zu den Aufgaben gehören: Beratung und Betreuung der internationalen Studierenden im Vorfeld und während des Studiums an der CBS, Verantwortung für die Planung und Durchführung von Orientierungswochen, Begleitung des Bewerbungsprozesses der internationalen Gaststudierenden, Organisation der Nachbereitung des Studiums an der CBS (z.B. Prüfung und Versand von Zeugnissen), sowie die Prüfung und Koordination von Erasmus+ Dokumenten.


Volljurist/-in bei der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung in Berlin

Im Fachbereich Grundsatzangelegenheiten der Antidiskriminierungspolitik bei der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung in Berlin wird eine Volljuristin / ein Volljurist gesucht. Arbeitsgebiet: Grundsatzangelegenheiten in Bezug auf die Weiterentwicklung des rechtlichen Diskriminierungsschutzes; Konzeption und Initiierung antidiskriminierungsrechtlicher Gesetzesinitiativen, fachliche Steuerung und Koordination des LADG-Erstellungs- und Umsetzungsprozesses, fachbereichsübergreifende Tätigkeiten. Erforderlich für die Tätigkeit ist ein abgeschlossenes rechtswissenschaftliches Hochschulstudium (Volljuristin / Volljurist). Unabdingbar sind hervorragende Kenntnisse des Antidiskriminierungsrechts auf Landes-, Bundes-, EU- und internationaler Ebene.


Mitarbeiter/-in im Career Centre in Würzburg

Am Servicezentrum innovatives Lehren und Studieren der Universität Würzburg ist eine Vollzeitstelle im Career Centre zu besetzen. Mit einem umfangreichen Veranstaltungs-, Informations- und Beratungsangebot werden Studierende, Absolventinnen und Absolventen im Career Centre umfassend auf ihren Berufseinstieg und berufliche Herausforderungen vorbereitet. Ihre Aufgaben: Telefonische, schriftliche und persönliche Beratung und Information von Studierenden aller Fächer hinsichtlich der Vorbereitung von Bewerbungsunterlagen für Praktika und Stellenausschreibungen, mediale Aufbereitung des Veranstaltungsprogramms (Internetauftritt, Programmbroschüre, Flyer) sowie Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen zum Thema Bewerbung.


Bilanzbuchhalter/-in bei der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart

Die Robert Bosch Stiftung ist eine der großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Für den Zentralbereich wird eine Bilanzbuchhalterin / ein Bilanzbuchhalter gesucht. Ihre Aufgaben: Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung, Sachkontenbuchhaltung, Zahlungsverkehr, Anlagenbuchhaltung, Monats- und Jahresabschlusstätigkeiten sowie Projekte und Sonderaufgaben zur Gestaltung und Optimierung der Buchhaltungsprozesse.


Abteilungsleiter/-in Kunst beim Institut für Auslandsbeziehungen in Stuttgart

Das Institut für Auslandsbeziehungen ist die weltweit agierende Einrichtung für Kulturaustausch, Dialog der Zivilgesellschaften und außenkulturpolitische Information. Als Kompetenzzentrum für Kultur und Außenpolitik fördert das ifa die wissenschaftliche und publizistische Begleitung der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Die Abteilung Kunst des ifa sucht eine Abteilungsleiterin / einen Abteilungsleiter Kunst. Zu den Aufgaben gehören: Leitung der Abteilung Kunst (Personalführung, Jahresplanung, Einwerbung von Drittmitteln, Budget- und Vertragsverantwortung etc.), konzeptionelle und strategische Weiterentwicklung der Programmlinien der Abteilung (Entwicklung der Organisationsstruktur bzgl. Biennalen, von Ausstellungs- und Förderprogrammen, von digitalen Formaten etc.) sowie konzeptionelle Weiterentwicklung des Kunst- und Kulturaustausches im Rahmen der Auswärtigen Kultur – und Bildungspolitik.


Imprint_

Logo viad small

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Große Scharrnstraße 59
D-15230 Frankfurt (Oder)
Tel +49 335 5534-2370
www.europa-uni.de/alumni
alumni@europa-uni.de

 

Sie können Ihr Profil im Netzwerk jederzeit über Ihren persönlichen Link verwalten. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Newsletter-Abonnement zu ändern.

Diese E-Mail wurde von Stellenticket im Auftrag der Europa-Universität Viadrina versendet.