Banner Viadrina

Alumna: Ewa Pawłowska

EwaPawlowska
Ewa Pawłowska, Diplom Volkswirtin

Die Viadrina liegt an der Grenze zu Polen, d.h. noch nicht ganz im Ausland und ebenfalls nicht `im Westen`. Die Professoren sind für polnische Themen offen und man kann sehr oft und viel über Polen recherchieren. Mir persönlich hat die Nähe zu Polen sehr gut gefallen. Man konnte über die Brücke gehen und schon konnte man polnische Zeitungen lesen oder preiswert die Eltern in Polen anrufen.

Während des Studiums konnte man gleichzeitig zwei Systeme kennen lernen, wie funktioniert der Staat in Deutschland und wie der polnische. Man erlebte zwei Kulturen hautnah. Durch das Studium an der Viadrina wird man weltoffener. Man lernt die Kulturunterschiede zu akzeptieren und damit umzugehen. Man wird sensitiv für Probleme in beiden Ländern. Im Studium hat man aktuelle Themen aus der Wirtschaft behandelt.

Ich wusste schon während des Studiums, dass ich im internationalen Umfeld arbeiten möchte und für die Verknüpfung zwischen Ost und West tätig sein möchte. Das hat wunderbar funktioniert: heute betreue ich Kunden aus Osteuropa im Private Banking Bereich im Fürstentum Liechtenstein und lebe im Dreiländereck (Deutschland, Schweiz, Österreich), also nach wie vor an der Grenze.