Banner Viadrina

Heinrich-von-Kleist-Institut für Literatur und Politik

Dr. Hendrikje J. Schauer

Seit 2018: Akad. Mitarbeiterin, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder

Zuvor: Wiss. Mitarbeiterin, Deutsches Literaturarchiv Marbach, Forschungsreferat; Wiss. Mitarbeiterin, Institut für Neuere deutsche Literatur, Universität Stuttgart

2016: Dissertation, Universität Stuttgart

Studium der Rechtswissenschaften, Germanistik und Philosophie in Hamburg, Venedig, Jena. 

Aktuelles Forschungsprojekt: Adorno und die Literatur nach 1945

Forschungsschwerpunkte: Literatur des 18. Jahrhunderts, Verhältnis von Literatur, Philosophie und Recht, Kritische Theorie.


Fellowships

2018/19: Junior-Fellowship, Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg Greifswald; nicht angetreten zugunsten der aktuellen Position

2016: Visiting Scholar, Columbia University

2013/14: Visiting Research Associate, King’s College London

2012: Visiting Scholar, New School For Social Research

2011: Visiting Research Scholar, Brown University, Providence


Publikationen

1. Monographien

2019: Beobachtung und Urteil: Literarische Aufklärung bei Lessing und Wieland. Heidelberg: Winter (Wieland im Kontext. Oßmannstedter Studien, Bd. 3).

2. Herausgeberschaften

2017: Themenschwerpunkt: Germanistik in der DDR. Mitteilungen des deutschen Germanistenverbandes 64, H. 2. 

    • Mit Beiträgen u.a. von Susann Hannemann, Irmtraud Hnilica, Ernst Müller, Georgina Paul, Claudia Öhlschläger, Jörg Schönert, Eckhard Schumacher, Kai Sina, Ludwig Stockinger, Kerstin Stüssel.

2017ff.: Reihe Works & Nights (gem. m. Marcel Lepper).

2019: Neue Romantik. Eine kleine Literaturgeschichte 1989-2019. Berlin/Weimar: Works & Nights.

          • Mit Beiträgen u.a. v. Luisa Banki, Andreas Bernard, Helmut Böttiger, David Brehm, Gregor Dotzauer, Philipp Felsch, Irmtraud Hnilica, Wolfgang Hottner, Birthe Mühlhoff, Claudia Öhlschläger, Eckhard Schumacher, Kai Sina u.a.

2018: Brontë, Douglass, Marx & Stone. Parallele Leben. Berlin/Weimar: Works & Nights.

2018: Titelpaare. Ein philosophisches und literarisches Wörterbuch. Stuttgart/Weimar: Works & Nights. 2. Aufl.

          • Mit Beiträgen u.a. v. Julia Amslinger, Dirk Baecker, Christian Benne, Nina Birkner, David Brehm, Patrick Eiden-Offe, Gottfried Gabriel, Petra Gehring, Andreas Gelhard, Michael Hagner, Irmtraud Hnilica, Dirk Hoeges, Franziska Humphreys, André Kieserling, Hanna Klessinger, Louisa Künstler, Andreas Mauz, Moritz Neuffer, Claudia Öhlschläger, Karl-Siegbert Rehberg, Mirjam Schaub, Alexander Schmitz, Mark Schweda, Benjamin Specht, Carla Swiderski, Tatjana Noemi Tömmel, Sebastian Tränkle, Annette Treibel, Ulrich Weber, Sophie Wennerscheid, Jan Wilm, Erdmut Wizisla, Yvonne Wübben, Matthias Zach u.v.a.
          • Rez.: Birthe Mühlhoff, in: Süddeutsche Zeitung, 25. April 2018, S. 13. 

2018: Distanzierung und Engagement. Wie politisch sind die Geisteswissenschaften? Stuttgart/Weimar: Works & Nights.

          • Mit Beiträgen u.a. v. Hannes Bajohr, Luisa Banki, Alexander Gallus, Sidonie Kellerer, Samuel Salzborn, Bénédicte Savoy.
          • Rez.: Laura Seithümmer: »Distanzierung und Engagement.« In: Düsseldorfer Hochschulradio, 15.02.2018.

2017: Theorie. 100 Bücher nach 2001. Stuttgart/Weimar: Works & Nights.

          • Rez.: Gregor Dotzauer, in: Tagesspiegel, 17.09.2017, S. 28.
          • Rez.: Hanns-Josef Ortheil: »100 Bücher nach 2001.« In: Autorenblog, 21.07.2017.

3. Aufsätze und Rezensionen

2019: »Große Fußstapfen.« In: Merkur 838.

2018: »Adorno, ein Ästhetiker des Widerstands?« In: GegenWorte – GegenSpiele. Zu einer neuen Widerstandsästhetik in Literatur und Theater der Gegenwart. Hg. v. Emmanuel Béhague, Hanna Klessinger, Amelia Valtolina. Bielefeld: transcript, S. 15-36.

2018: »Die Historisierung der Avantgarden.« In: Avantgarden und Avantgardismus. Hg. v. Irmgard Wirtz [u.a.]. Göttingen: Wallstein, 2018, S. 99-108.

2018: »Einleitung.« In: Titelpaare. Ein philosophisches und literarisches Wörterbuch. Hg. v. Hendrikje Schauer u. Marcel Lepper. Stuttgart/Weimar: Works & Nights, S. 9-20.

2018: »Einleitung.« In: Distanzierung und Engagement. Wie politisch sind die Geisteswissenschaften? Hg. v. Hendrikje Schauer u. Marcel Lepper. Stuttgart/Weimar: Works & Nights, S. 7-25.

2018: »Höllenkreise des Kapitals und andere Komödien.« In: Zeitschrift für Ideengeschichte 11 (2018), H. 2, S. 121-123.

2018: [Rez.] »Joseph North: Literary Criticism. A Concise Political History. Harvard: Harvard University Press, 2017.« In: Geschichte der Germanistik 53/54 (2018), S. 174f.

2018: [Rez.] »Martin Schippan: Die akademische Antrittsrede um 1800. Literarische Konstitution der philosophischen Öffentlichkeit. Heidelberg: Winter, 2017.« In: Geschichte der Germanistik 53/54 (2018), S. 175.

2017: »Einleitung.« In: Theorie. 100 Bücher nach 2001. Hg. v. Hendrikje Schauer u. Marcel Lepper. Stuttgart/Weimar: Works & Nights, S. 7-37.

2017: »Kritik und Selbstkritik: Die Empfehlungen des Wissenschaftsrats zum Zentralinstitut für Literaturgeschichte (1991) in methodengeschichtlicher Perspektive.« In: Mitteilungen des deutschen Germanistenverbandes 64 (2017), H. 2, S. 133-144.

2017: »Einleitung: Germanistik in der DDR.« In: Mitteilungen des deutschen Germanistenverbandes 64 (2017), H. 2, S. 111-128 (gem. m. Marcel Lepper).

2017: [Rez.] »Owen Hulatt: Adorno’s Theory of Philosophical and Aesthetic Truth.« In: Geschichte der Germanistik 51/52 (2017), S. 162.

2015: [Rez.] »Jeffrey J. Williams: How to Be an Intellectual. Essays on Criticism, Culture, and the University. New York: Fordham University Press, 2014.« In: Geschichte der Germanistik 47/48 (2015), S. 141.

4. Presse

2019: [Rez.] »Die bescheidene Aufklärerin. Hannah Arendt in einer Kritischen Gesamtausgabe: Die ersten beiden Bände sind erschienen.« In: Tagesspiegel, 20. Januar 2019, S. 28.

2019: [Rez.] »Was muss und was kann. ›Der Sound der Macht‹: Astrid Séville rät der Demokratie zu mehr Streitlust.« In: Tagesspiegel, 16. Januar 2019, S. 22.

2019: [Rez.] »Auf dem Thron mit König Lehar. Die Berliner Germanistin Ethel Matala de Mazza untersucht die Versöhnung von Operette und Massenpublikum.« In: Tagesspiegel, 6. Januar 2019, S. 26.

2018: [Rez.] »Hexenjagd heißt jetzt Zaubererverfolgung. Margarete Stokowskis zorniger Kolumnen-Band ›Die letzten Tage des Patriarchats‹.« In: Tagesspiegel, 15. Oktober 2018, S. 20.

2018: [Rez.] »Linke Träume, rechts gewendet. Vorherrschaft mit Schrecken: Der Marxist Perry Anderson beleuchtet den Begriff Hegemonie.« In: Tagesspiegel, 9. September 2018, S. 28.

2018: [Rez.] »Erdenbürger, erwachet! Jenseits von Rechts und Links: Der französische Theoriestar Bruno Latour verfasst ein ›terrestrisches Manifest‹.« In: Tagesspiegel, 11. Mai 2018, S. 21.

2018: [Rez.] »Hatte Adam einen Nabel? Vom Mythos zum Dogma: Stephen Greenblatt untersucht die Schöpfungsgeschichte.« In: Tagesspiegel, 30. April 2018, S. 22.

2018: [Rez.] »Ritt durch die Hölle. Jörg Noller präsentiert Theorien des Bösen.« In: Tagesspiegel, 7. Januar 2018, S. 29. 
 

Vorträge (Auswahl)    
 
2019: »National, Global, Regional: Methodological Aspects of Intellectual History«, 1. Februar, Vortrag im Rahmen der »Networking Conference EUV – UCU«, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder. 

2018: »Adorno im Radio: Ästhetik und Politik in der Nachkriegszeit«, 3. Dezember 2018, Öffentlicher Abendvortrag, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Greifswald. 

2018: »Adorno im Radio. Theoretische Arbeit und mediale Praxis«, 29. November, Vortrag am Graduiertenkolleg Gegenwart/Literatur, Univeristät Bonn.

2018: »Tragödie und Urteilskraft. Lessings ›Hamburgische Dramaturgie‹«, 21. September, Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts »Kulturen der Moral«, Universität Paderborn.

2017: »Ästhetische und geschichtsphilosophische Grundlagenkonflikte: Prüfstein Heine«, 1. Dezember, Vortrag im Rahmen der Tagung »Vermessungen einer Intellectual History der frühen Bundesrepublik«, Akademie der Wissenschaften Leipzig.

2017: »Wielands Aristippus: Ein Sokratiker nach ciceronischem Modell«, 13. April, Vortrag, Historisches Institut, Universität Bern. 

2016: »Im Westen nichts Neues: Ist 1968 auserzählt?«, 3. Mai, Moderation des Abschluss-Panels der Tagung »A Tale of 100 Cities. Ideas, Conflicts and Revolts in the 1960s«, Volkswagenstiftung, Schloss Herrenhausen. 

2016:  »Das Buch als Form«, 5. April, Moderation, Gespräch mit Michael Hagner und Carlos Spoerhase, Deutsches Literaturarchiv, Marbach.

2016: »Philosophie als Lebens- und Urteilskunst in Wielands ›Aristipp‹«, 2. Februar, Vortrag, Deutsches Seminar, Universität Heidelberg. 

Lehre (Viadrina)

SoSe 2019: Literaturkritik.

WiSe 2018/19: Köpfe, Krisen, Kontroversen: Kleist-Preis 1912-2018.

SoSe 2018: Literaturtheorie nach 1945.