Banner Viadrina

Promotion: Ernesto Klengel

Klengel ©Bianca Huber

Ernesto Klengel: Die Aufrechterhaltung von Kollektivverträgen gemäß der EU-Betriebsübergangsrichtlinie

Erhalten beispielsweise ein Ladengeschäft, eine Fabrik oder ein Krankenhaus eine neue Inhaberin oder einen neuen Inhaber, handelt es sich oft um Betriebsübergänge. Für die betreffenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist es oftmals von großer Bedeutung, inwiefern sie sich auch nach dem Betriebsübergang auf Kollektivverträge berufen können. Doch die Beurteilung der Rechtslage bereitet oft Schwierigkeiten. Nachdem sich der EuGH mehrfach mit Einzelfragen befasst hat, wagt die vorgelegte Arbeit eine systematisierende Standortbestimmung. Behandelt werden dabei Grundfragen des EU-Arbeitsrechts wie das Machtungleichgewicht im Arbeitsverhältnis und die Folgerungen für den Begriff des Kollektivvertrags, Bezugnahmeklauseln in Arbeitsverträgen, die Anwendbarkeit der EU-Grundrechtecharta auf arbeitnehmerfreundliches nationales Recht, das soziale Defizit der EU-Grundlagenverträge sowie das Verbot des Rechtsmissbrauchs.