Banner Viadrina

Promotion: Piotr Franz

Foto_Franz ©Piotr Franz

Piotr Franz: Erziehung der Nation: Rechte Bildungsnetzwerke und ihr national-radikales Erbe in Warschau, 1905-1939.

Das Obóz Narodowo-Radykalny ONR (National-Radikales Lager) gilt als polnische Spielart des europäischen Faschismus vor 1939. Mit dieser ersten kulturhistorischen Studie zur Genese des ONR wird zeitgleich auch erstmals in der Faschismusforschung der Fokus auf die frühen Jugend- und schulischen Sozialisationsjahre seiner zentralen Akteure gelegt und im Kontext nationalistischer Erziehungs- und Bildungsparadigmen ihrer Zeit verhandelt. Die Gründung des ONR durch eine radikalisierte Jugend war das Ergebnis eines komplexen Bildungsnetzwerks ihrer nationaldemokratischen Vätergeneration (Endecja), der es seit 1905 gelang, sowohl die Jugend als auch weite Teile der Gesellschaft im Geiste einer antisemitisch-nationalistischen Identitätspolitik und Reformpädagogik – dem Wychowanie Narodowe (Nationale Erziehung) – zu erziehen. Bis 1939 avancierte diese Erziehung zur Norm im Schulwesen Polens. Ihr Epizentrum lag am privaten Warschauer Zamoyski-Gymnasium, wo die Gründungs- und Führungsfiguren des ONR gezielt unter nationalistisch-elitären Vorzeichen sozialisiert wurden. Im Eindruck dieser Erziehung trugen die Jungnationalisten systematisch zur Salonfähigkeit von antisemitischer Politik lange vor und lange nach 1939 bei.